Rinderfilet verkehrt

Rinderfilet verkehrt

rinderfiletDas schlimme ist, man hat nie Zeit. Aber zum Essen sollten wir sie haben. Erst Recht, wenn man ein Rinderfilet mal „ganz besonders“ geniessen will. Und ich sage euch: So etwas habt ihr, wenn nicht bei einem 3 Sterne Koch – noch nicht gegessen. Der Geschmack ist WAHNSINN.

Dabei ist es ganz einfach, man braucht nur : Geduld. Und natürlich ein Rinderfilet. Sonst eigentlich nichts, also ich habe nichts dazu gemacht. Das Filet ist der Hauptdarsteller.

Ideal also auch zum Abnehmen: low carber gehts nicht.

Man braucht: Das Rinderfilet, oder Ochse, oder noch eleganter und gschmackiger: Bison, ca. 400 Gramm hat das gute Stück hier auf dem Foto.

Das Filet wird nur rund herum mit einer Kordel einmal gewickelt, damit es die Form nicht verliert.

Dann den Ofen auf 60 Grad vorheizen und das gute Stück reinlegen. Was ihr braucht ist ein Thermometer, das die Innentemperatur des Fleisches misst. Das steckt ihr in die Mitte des Filets und – das wars schon. Jetzt heisst es warten. Ca. 3 Stunden wird es dauern, bis die Kerntemperatur erreicht ist. Wer es nicht ganz durch mag, der macht bei 58 Grad Schluss, sonst bei 60 Grad.

Dann Butter in eine Pfanne und daraus Nussbutter machen, also die Butter braun werden lassen. Das Filet darin kurz von allen Seiten wenden, dann erst salzen und pfeffern. Und: et voilá, damit kriegt ihr sie alle!

Lasst es euch schmecken!